Restless Racing

Knights of the Island Charity Rallye


2 Kommentare

H E I M A T !!

So, Dirk haben wir heute Morgen in Paris „ausgesetzt“.
Wir 2 sind noch ca 2 Stunden fern der Heimat und überlegen gerade, ob wir nicht erstmal irgendwo ein „Ankunftskölsch“ trinken sollen.

Wer also Lust hat, kann gerne gegen 17.30 Uhr in den Bock nach GL kommen…..würde uns freuen.


Hinterlasse einen Kommentar

Lissabon

Tag 1 nach der Rally.

Lisboa hat uns mit ihrer Schönheit gefangen genommen.

Nach einer spannenden Siegerehrungs Party erkundeten wir am nächsten Morgen Lissabon´s Innenstadt zunächst zu Fuß. Entlang der winzigen Gassen mit Ihren alten Häusern. An der Ribeira das Naus konnten wir bei Vino Verde einen traumhaften Sonnenuntergang mit Blick auf die Brücke erleben.

Mit Mafalda, unserem Lokal Guide, ging es Montags dann zum „Power Sightseeing“ Sie fuhr uns quer durch die Stadt und zeigte uns die schönsten Plätze, Gebäude und Aussichtspunkte.  (Danke an Regina für den Kontakt.) Interessant war das alternative Viertel LX Factory. In alten heruntergekommen Fabrik Gebäuden befinden sich ausgefallene Cafe´s, Shops, Restaurants, und Bars. In einem alten Druckhaus das zu einer Bücherei und Buchhandlung umfunktioniert wurde, sitzt man noch in der großen Druckmaschine und kann seinen Cafe beim Lesen geniessen.

Cafe a Brasileira. Das wohl bekannteste Cafe Lissabons und vielleicht auch das Schönste. Mit seinen Spiegelwänden und der alten Holzvertäfelung repräsentiert das Brasileira die Tradition der grossen Kaffeehäuser aus früheren Zeiten, als man sich traf, um in Ruhe Zeitung zu lesen oder Freunde zu einem Kaffee und einer Pasteis de Nata zu treffen. Da es allerdings schon Nacht war, genossen wir dort eine Runde Ginja, Portugiesischen Likör.

Heute Morgen sind wir dann Richtung Nordspanien aufgebrochen, haben aber unser ursprüngliches Ziel Santander übersprungen und sind weiter bis San Sebastian gefahren. Morgen planen wir bis Le Mans zu kommen.


Hinterlasse einen Kommentar

Endspurt

Madrid, Toledo, Guadelup, Merida

Die Vorletzte Etappe führte uns von Madrid nach Merida. Im Endspurt konnten wir noch einige Photo Challenges  erfüllen. In der Camouflage Challenge galt es das Auto auf einem Foto zu verstecken.  Auf der Fahrt kamen wir an einem Fussballstadion vorbei, so dass wir noch ein besseres Fussball Foto (Weltmeister gegen Europameister) schießen konnten. Unsere Flasche französischen Rotwein konnten wir heute Abend, dank Louis (unserem neuen Barkeeper des Vertrauens) gegen gegen 2 Flaschen spanischen Weins tauschen. Heute erhielten wir per E-mail die genaue Position der Finish Line in Lissabon. Am Abend trafen wir uns in Merida mit den Teams D.Menz und den Duckalben auf einen geselligen Abend. Wir freuen uns auf spannende Tage in Lissabon…


2 Kommentare

Tag „+4, 5 & 6“

Tag 4: Nimes, Pyrenäen, Andorra
Tag 5:Andorra Naturschutzpark Bardenas Reales
Tag 6: Bardenas Reales, Zaragossa, Madrid

Die Route führte uns von Nimes Richtung Andorra über traumhafte Höhenpässe. An der Stelle haben wir uns dann angetriebene Hinterräder gewünscht. Der Galaxy schlägt sich wacker und wird von uns nicht geschont. Um die Tagesaufgabe zu erfüllen, mussten wir zwei  rumänische LKW Fahrer zum Armdrücken herrausfordern. Also ab auf die nächste Raststätte, Auto quer vor den Trucks geparkt und die  Jungs herausgefordert. Das war ein richtiges Überfall Kommando, aber die Trucker waren Klasse und haben den Spass mitgemacht. Von Andorra ging es weiter bis zum Naturschutzpark Bardenas Reales. Die Tagesaufgabe bestand darin die Party Location zu finden. Da wir nur die Koordinaten hatten,  der Park aber 415 qkm gross ist und  gefhülte 1000 Wege hat die auf keiner Karte eingezeichnet sind (wovon einiege  Sackgassen waren , wie wir feststellen mussten) war das eine echte Herausvorderung. Wir fuhren im Park ca. 3 Stunden  auf Schotterpisten, durch Wasserlöcher, Canyons und Schlammlöcher, bis wir schließlich in völliger Dunkelheit (ca. 22.30 Uhr) die Location fanden. Wir waren verblüfft von den guten Rallye Eigenschaften unseres Autos. Ausgehungert aber Happy fielen wir über das vorbereitete BBQ her. Es wurde für uns die zweite Nacht im Zelt. Heute starteten wir dann Richtung Madrid. Da alle Roadmissions in Madrid lagen und wir mal früher am Ziel ankommen wollten zogen wir einen Autobahn Joker. In der Tagesaufgabe sollte der Weltmeister gegen den Europameister Fussball spielen, Dirk hat uns hier ehrenvoll vertreten, wie man auf dem Foto sehen kann.  Die Fotos sind nicht in richtiger Reihenfolge.